Schritte zum eigenen APS

Aus Not Waitin'
Wechseln zu: Navigation, Suche
Loop Hardware Übersicht

Befreiung der Daten[Bearbeiten]

Wichtiger Baustein für die Loop ist der Zugriff auf die aktuellen Zuckerdaten. Doch offene Standards sind im medizinischen Bereich leider selten zu finden. Hersteller möchten ihr geistiges Eigentum schützen, durch “Security through obscurity” für scheinbare Sicherheit gegenüber den Zulassungsbehörden sorgen oder den Zugriff für Drittanbieter sperren um eigenen ergänzenden Produkten den Vortritt zu geben. Medizin-Apps sind meist spezifisch für Geräte einer Firma verfügbar, dazu die passenden Cloud-Plattformen (Medtronic Carelink, LibreView), oder es gibt Abkommen zwischen zwei Firmen. Freien Zugang auf die eigenen Daten gibt es meistens nur bei Open-Source-basierten Lösungen, bei denen der Zugriff auf das eigentliche Gerät über Protokolle erfolgt, die erst mit reverse engineering “geknackt” werden müssen. Für viele Geräte findet die Community aber früher oder später einen Weg. Für die Zukunft bleibt zu hoffen dass sich mehr Hersteller der Open Protocol Initiative der JDRF anschließen. Nachdem SOOIL (koreanischer Hersteller der Dana Pumpen) sich im September 2017 positiv zur Nutzung mit AndroidAPS geäußert hat und Milos Kozak an der Verbesserung des Protokolls für die Dana RS (seit Juni 2018 in Deutschland verfügbar) beteiligt war, hat im Februar 2018 Roche die Unterstützung der JDRF Initiative bekundet. Bis Resultate folgen wird es hier wohl noch etwas dauern.

CGMs[Bearbeiten]

Bei den meisten CGMs wird mindestens ein Teil des Transmitters oder Sensors auf die Haut geklebt. Jeder Hersteller hat seine eigene Formel für mehr oder weniger gut haltenden Kleber gefunden, bei manchen kommt es hierbei zu Unverträglichkeiten. Daher ist es wichtig möglichst vorher die Verträglichkeit zu testen, gerade wenn das System erst bei der Krankenkasse bewilligt werden muss. Ein Hersteller-Wechsel nach Genehmigung des einen Systems ist nicht immer einfach, ein Test-Paket kann man sich aber meistens problemlos kaufen oder von der Firma leihen.

Dexcom G4/G5/G6[Bearbeiten]

  • technisch gut, besteht aus Sensor plus Transmitter (zusammengesteckt)
  • Tragedauer offiziell 7 Tage, bis zu 3 Wochen möglich
  • Nutzerbeschwerden über Support, teuer für Selbstzahler

Zur Datenübertragung kann für den G4 ein Wixel gebaut werden, der die Daten z.B. an xDrip+ schickt. Für viele ist dies die beste Ausgangsbasis für eine Loop, insbesondere mit AndroidAPS, da nur ein einziges, kleines Zusatzmodul mit recht großer Reichweite zu Sensor und Smartphone getragen werden muss. G5 und G6 können direkt mit dem Smartphone kommunizieren, damit die APS-App an die Daten kommt, kann auf xDrip+/Spike zurückgegriffen werden oder für das G5 die modifizierte G5-App

mehr zum Dexcom (TODO)
fertiger Bausatz: xDrip-Kit

Medtronic Guardian/Enlite[Bearbeiten]

  • 6 Tage Tragedauer, wenn der Sensor noch gut misst kann der alte durch Aufladen des Transmitter-Teils erneut verwendet werden
  • häufige Kalibrierungsmessungen nötig (üblich alle 6-12h, anfangs oder bei Schwankungen auch noch kürzer)
  • sehr genau, andererseits berichten Benutzer häufig von Problemen

In der Version mit der Pumpe 640G klappt die Datenübertragung mit dem Contour Next Link Messgerät, das per OTG-Kabel am Handy angeschlossen wird und als App kann man den Nightscout 600SeriesAndroidUploader verwenden. Zwar ist der Geräte-Aufwand groß, trotzdem eine beliebte Lösung um die Blutzuckerwerte von Kindern v.A. nachts zu überwachen, da wenig gefrickelt werden muss.

Anleitung: Konfiguration des Android Smartphones mit dem Contour Next Link Messgerät // In der aktuellen Version wird kein Online-Konto benötigt, zurückliegende Daten werden von der Pumpe ausgelesen und zum Anzeigen der Daten auf einem anderen Smartphone empfiehlt sich NightWatch

Eversense[Bearbeiten]

Vermarktet von Accu-Chek, besteht der Eversense aus einem Sensor der vom Arzt unter die Haut gesetzt wird und dort 90 Tage (zukünftig 180 Tage) bleiben kann. Ein auf die Haut geklebter Transmitter kann Vibrationsalarme geben und die Daten an ein Smartphone, zukünftig auch an kooperierende Pumpensysteme gesendet werden.

Eversense funktioniert bereits mit xDrip+ und AAPS über eine Bridge-App: https://github.com/AdrianLxM/Esel/

Freestyle Libre[Bearbeiten]

Hierbei handelt es sich eigentlich um ein FGM (Flash Glucose Monitor), der mit einem separatem Lesegerät aus nächster Nähe (NFC) ausgelesen werden muss und dabei den Verlauf von bis zu 8 Stunden überträgt.

  • 14 Tage Tragedauer
  • im Vergleich billigster Sensor (weil simpler als CGM)
  • wird von vielen Krankenkassen inzwischen ohne Beantragung gezahlt

Hierfür gibt es Anleitungen um sich einen Transmitter zu bauen, der über den Sensor platziert wird und per NFC den aktuellen Wert ausließt, um ihn über Bluetooth an das Smartphone zu schicken. Auch fertige Produkte gibt es zu kaufen.

mehr zum Freestyle Libre

Tools: Auslesen von Messgeräten[Bearbeiten]

Nightscout[Bearbeiten]

Nightscout war ursprünglich als Projekt von Eltern diabetischer Kinder gestartet, um deren Werte insbesondere nachts bequemer überwachen zu können, oder auch alarmiert zu werden. Dazu werden die CGM-Daten auf einen lokalen oder im Web erreichbaren Server gespeichert, letzteres ermöglicht auch die Kontrolle während die Kinder in der Schule sind. Genutzt wird Nightscout inzwischen vielfältiger, ob zur Kontrolle von Kindern, Freunden und Verwandten mit der Möglichkeit im Ernstfall mal anzurufen und aktiv zu helfen, um die Werte auf der Smartwatch anzuzeigen, oder zur Langzeitprotokollierung mit statistischer Auswertung. Außerdem ist Nightscout zu einem teils optionalen, teils eingebauten Baustein geworden, damit der Loop-Algorithmus Zugriff auf die CGM-Daten aus den diversen Quellen hat.

Anleitungen oder fertige Dienste:

Tools:

Open Loop[Bearbeiten]

Hat man Zugriff auf seine kontinuierlichen Blutzuckerdaten, aber noch keine kompatible Pumpe oder möchte erst einmal testen, was der Algorithmus für Vorschläge macht, gibt es hierfür mehrere Apps.

AndroidAPS

Wer später sowieso AnroidAPS verwenden möchte, kann gerne gleich diese App im Open-Loop-Modus betreiben.

https://github.com/MilosKozak/AndroidAPS/wiki/Objectives_de

Loopkit / iOS Loop

Gleiches gilt für iOS-Nutzer mit passender Pumpe: wer sowieso vor hat später damit zu loopen, kann laut FAQ die App auch im Open Loop Modus betreiben.

HAPP

Alternativ gibt es HAPP, das "Hackabetes Artificial Pancreas Project", eine speziell für Open Loop geschrieben Android App.

https://github.com/timomer/HAPP/wiki

Close the Loop[Bearbeiten]

OpenAPS[Bearbeiten]

Hierbei handelt es sich um das ursprüngliche Projekt “Open Aritifical Pancreas (System)”, initiiert von Dana Lewis und Scott Leibrand. Die Weiterentwicklung vom oref0-Algorithmus, der auch in den meisten anderen Projekten verwendet wird, wird hier vorangetrieben und OpenAPS ist die Referenzimplentierung für Linux-basierte Mikrocomputer. Leider können damit nur gebrauchte Minimed Pumpen mit älterer Firmware verbunden werden. Neue Features im Algorithmus findet man dafür hier als erstes.

kompatible Pumpen (en)

Foto einiger möglicher Hardware-Setups Stand Oktoper 2017 (diyps.org)

umfassende Dokumentation zu OpenAPS (en) - beinhaltet auch viele Erklärungen zu den Parametern des oref0-Algorithmus, also auch für AndroidAPS-Nutzer von Interesse.

Mimimed Pumpenfehler und Tipps (aus der Loopkit Doku) (en)

mehr zu OpenAPS (TODO)

AndroidAPS[Bearbeiten]

AAPS Hardware Übersicht

AndroidAPS verwendet den oref0-Algorithmus und stellt diesen als Android-Anwendung zur Verfügung, mit der Möglichkeit über Treiber die in Europa erhältlichen Pumpen Dana R, die neue Dana RS und die (inzwischen auch im offenen Beta-Test) Accu-Chek Combo einzubinden. Neue Entwicklungen aus OpenAPS werden mit etwas Verzögerung auch hier eingebaut. Der Vorteil ist, dass es keine dedizierte Hardware benötigt, sondern je nach CGM nur ein nahezu beliebiges Android Smartphone voraussetzt und auch guter Support für Smartwatches vorhanden ist.

Tutorial-Serie zu Loop mit AAPS von @blocklist:
1. Was ist ein Closed Loop, was versteht man darunter und was macht es?
2. Was braucht man (Hardware/Software/Faktoren)?
3. Wie ermittle ich die benötigten Faktoren?
4. Installation/Nutzung von Nightscout
5. AAPS konfigurieren
6. APS und Safety Parameter
7. Lernvorgang starten und verifizieren der Parameter
8. Optimierungsmöglichkeiten (Autotune) (noch nicht verfügbar)

Weitere Links:

Video: englischer Talk von Adrian Tappe im Herbst 2017

mehrsprachiges AndroidAPS Wiki

mehr zu AndroidAPS (TODO)

Loop / Loopkit[Bearbeiten]

Loopkit ist, ähnlich zu OpenAPS, kompatibel mit älteren Medtronic Pumpen, verwendet jedoch einen eigenen Algorithmus und läuft auf iOS-Geräten wie dem iPhone. Als Hardware-Verbindung zu den Pumpen wird ein RileyLink vorausgesetzt.

deutsches Loop-Tutorial auf Basis von Loopkit
Dokumentation zu Loopkit (en)